News



Hier finden Sie Aktuelles aus unseren Werkstätten , interessante Projekte, spannende Ausflüge, Kunstwerke der Kinder, alles was den Kindern und uns wichtig ist.......

 

 

Alles über unser gemeinsames Leben, Spielen und Arbeiten!!




Sankt Martin im Kindergarten

 

St.Martin ist ein guter Mann !

 

Die Tage werden kürzer, draußen wird es schneller dunkel und mehr und mehr müssen die Mützen und Handschuhe wieder aus dem Schrank geholt werden.

Wie jedes Jahr trafen sich alle kleinen und großen Hände vom Kindergarten zum alljährlichen Martinsfest. Gemeinsam wurde zuerst eine kleine Teestunde abgehalten, bei der natürlich das Teilen (in diesem Fall der leckere Kuchen von Anja und Nadine 😊) nicht fehlen durfte. Anschließend wurde eine Andacht gefeiert, bei der alle Kinder die Geschichte von Martin spielerisch kennenlernen konnten. 

Zum Abschluss des Tages ging es zusammen mit einem echten Martinsreiter, den selbstgebastelten Laternen und allen Erzieherinnen und Erziehern eine kleine Runde durchs Dorf. Krönender Abschluss war ein kleines Ständchen eines Trompetenspielers, welches wir noch vor dem Kindergarten erhielten. Vielen Dank dafür! 

 


Unser Licht geht um die Welt


Zukunftswerkstatt "Die Übermorgenwelt"






Waldkönner - wir sind dabei!

 

Bereits im Mai 2021 hat sich unser Kindergarten auf den Weg gemacht, „Waldkönner“ zu werden. 

Das Auszeichnungverfahren zum „Waldkönner“ dauert zwei Jahre und ist ein Angebot der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Getreu dem Motto „Engagement zeigen – Gemeinsam Wald & Klima schützen“ setzt sich dieses Projekt für den Erhalt unserer Wälder ein. Eine frühzeitige, langfristige und regelmäßige Einbettung wald-klima-pädagogischer Inhalte im Bildungsalltag ermöglicht den Kindern eine sinnvolle Auseinandersetzung mit den Themen Wald, Nachhaltigkeit und Klimawandel. Solche Erfahrungen bilden die Basis für einen verantwortlichen Umgang mit der Natur. Mit der Auszeichnung erhält unsere Einrichtung zudem die Gelegenheit, Engagement nach außen zu tragen, die Öffentlichkeit auf die Bedeutsamkeit des Waldes aufmerksam zu machen und Teil des bundesweiten Bildungsnetzwerkes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) zu werden.

Unweit unseres Kindergartens sind wir umgeben von den Geräusche, den Tieren und der Schönheit des Waldes. Neben Waldspaziergänge sind auch Waldtage oder sogar ganze Waldwochen seit langem fester Bestandteil unseres Alltags. Die Freude und die Möglichkeiten des lebendigen Lernens in dieser natürlichen Lernumgebung sind enorm und sollten den Kindern stets erhalten bleiben. 

Daher haben wir uns entschlossen bei unseren  „Raus aus dem Haus“ Tagen das Thema Wald noch intensiver zum Programm zu machen. Wir werden den Lebensraum Wald verstärkter in unsere Werkstätten einbeziehen – wie etwa durch Lernen in der Natur, Wald-Projekt-Tage oder durch Wiederholung unserer Waldwochen. Auch die Vernetzung mit Förstern, Nabu und anderen Interessierten ist dabei unser Anliegen. Weitere geplante Aktionen sind zum Beispiel auch Besuche von Einrichtungen mit Waldbezug, die Waldkönner-Stempelkarte für jedes unserer Kinder aber auch Fort-und Weiterbildungen für das Team. Aufgrund unserer Nähe zum Wald ist dieses Vorhaben sehr gut umsetzbar und knüpft an die Lebenswirklichkeit unserer Kinder an. 

Mithilfe des Projekts „Waldkönner“ möchten wir die Bedeutung des Waldes und des Klimas somit noch stärker in unseren Bildungsalltag integrieren und zu deren Schutz beitragen.

Wir freuen uns auf das Projekt und die damit verbundene Auszeichnung „Waldkönner“

 

Für mehr Informationen schaut gerne auf der Homepage

https://www.bildungsserver-wald.de/die-waldkoenner oder sprecht uns an! 

 

Natürlich halten wir euch über unsere Aktionen auch auf unserer Homepage auf dem Laufenden!




Unser Kitatreff startet wieder!!!

Dieses Angebot richtet sich an alle Familien aus dem Ringgau, die ihr Kind bei uns im Kindergarten anmelden möchten oder bereits angemeldet haben. 

Bei unseren Kitatreffs habt ihr die Möglichkeit, die Einrichtung, die Mitarbeitenden, das Konzept & alles was sonst bei uns noch so los ist kennenzulernen. 

 

Eine Voranmeldung gerne per Mail ist wünschenswert. 


Adieu Moritz...DANKE für die gemeinsame Zeit!


Alle gemeinsam - Gegeneinander - Miteinander - Füreinander - Spielen -Feiern

Wer kennt wohl nicht das Lied von den Sportfreunde Stiller: „54´ 74´ 90´ 2006, ja so stimmen wir alle ein…mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft in Bein werden wir Weltmeister sein!“ 

Und auch die Namen der damaligen Weltmeister wie z.B. Mario Götze dürften dem ein oder anderen sicherlich bekannt sein. Mario Götze, der in Rio 2014 das Entscheidungstor gegen Argentinien in der Verlängerung schoss, begann bereits mit drei Jahren Fußball zu spielen, und zwar beim SC Ronsberg im Landkreis Ostallgäu. Und wo wurde Fussball gespielt……???? Natürlich im Kindergarten :) 

Und wer weiß, vielleicht kommt ja der nächste Fußball Weltmeister aus dem Ringgau? Der Grundstein könnte bei unserer Kita-EM gelegt worden sein.

Was braucht es für eine Kita - EM Woche ??? Spieler, Helfer, Trainer, Schiedsrichter und jede Menge Motivation. All das war schnell gefunden und so hieß es an unserem ersten Spieltag - Spieler und Sanitäter, Hallensprecher und Fotografen, Wasserträger und natürlich Zuschauer……es geht los!!! Auch unsere Kita wurde entsprechend geschmückt. Gespielt wurde an vier Tagen. Am Dienstag, dem 06.07.2021 gab es eine kurze Spielpause, da sich die Adler, Eulen und die Erdmännchen in Grandenborn zur Mohnblüte trafen. Die Wackelzähne besuchten an diesem Tag die Bundesgartenschau in Erfurt.

Und was war so in unserer EM- Woche??….. An jedem Morgen um 10 Uhr begann die Vorbereitungszeit der Mannschaften. Hier wurden Spielpässe geübt, Spieltaktiken besprochen und Motivation gepusht. Um Verletzungen vorzubeugen, wurde sich natürlich auch richtig warm gemacht, mit Liegestützen, Hampelmännern und verschiedenen Dehnübungen.  Und dann ging es los….2 Spiele pro Tag war unser Plan.

Dabei trafen alle Gruppen einmal aufeinander. Kein Spiel blieb dabei ohne Tor. Unter dem Jubel der Zuschauer und Trainer gaben alle Mannschaften ihr Bestes. Und dann kam der große Finaltag. Nicht nur die Aufstellung, Spielzüge, sowie die Spielpässe wurden perfektioniert auch die Unterstützung aus den Fanreihen wurde immer lauter. Mit Sätzen wie: „Ameisen / Erdmännchen /Adler vor… noch ein Tor! oder auch „Eule, Heule Schuh hu hu!“… feuerten die Kinder ihre Mannschaften an.

Am Freitag, unserem letzten Spieltag trafen dann die Adler auf die Eulen um, unter sich den Platz 3 auszumachen. Den Eulen gelang es die Adler zu bezwingen. 

Zum Schluss stand es 6 : 1 für die Eulen. 

Und dann war es soweit- das große Finale!!! Die Ameisen trafen im Endspiel auf die Erdmännchen. Die Zuschauer erlebten ein sehr ausgeglichenes und zugleich spannendes Spiel. Es fielen zwar die wenigsten Tore im ganzen Turnier aber dennoch wurde gejubelt, angefeuert und die Mannschaften frenetisch gefeiert. Zum Schluss stand es 1:0 für die Ameisen. Den Siegtreffer erzielte dabei unser Geburtstagskind Hennig. Welch eine Freunde und ein Jubel! 

Mit dem Abpfiff gab es von den meisten Kindern große Jubelschreie, aber auch einzelne Tränen der Enttäuschungen sah man kullern…..

Sieg und Niederlage - alles Teil unserer EM-Woche.

Nach dem packenden Finale gab es dann die große Siegerehrung. Jede Mannschaft erhielt einen Pokal. Unsere Ameisen konnten als  Sieger den größten Pokal in Empfang nehmen.  Und natürlich gab es auch für jedes Kind, egal ob Spieler, Stadionsprecher, Sanitäter oder Zuschauer, Erinnerungsstücke. Eigens dafür haben wir Kita-EM-Buttons angefertigt und Urkunden geschrieben. Die Torschützen wurden nochmal mit Namen und tobenden Applaus benannt und gefeiert. 

Viel Bewegung und frenetisches Feiern macht Hunger. Dieser wurde dann in unserer EM Party in der Cafeteria gestillt. Mit Bratwürstchen und Wackelpudding in den Farben der deutschen Nationalflagge genossen wir den letzten Tag unserer EM 2021. 

Danke, an unsere fleissigen Unterstützer am Grill!!!


BUGA 2021 - wir waren dabei!!!

Drei Sätze, die wir bei unserem Ausflug zur Bundesgartenschau nach Erfurt 

von unseren Wackelzähnen garantiert NICHT gehört haben: 

„Mir ist langweilig!“, „Wann gehen wir?“, „Hier ist es doof!“ 

 

Denn mit der Fahrt zur BUGA Erfurt 2021 wurde ein weiterer Wunsch unserer Vorschüler erfüllt. 

Spielen, Toben, Erleben und Entdecken - das war unser Motto des Tagesausflugs nach Erfurt.

Der Bus war organisiert, die Workshops gebucht und Eltern zum mitreisen motiviert und so hieß es am Dienstag, den 06.07.2021 für unsere Vorschüler auf nach Erfurt. 

In einem bestens ausgestattet Bus der Firma Först machten sich Klein und Groß auf den Weg, dass Bugagelände des EGA-Parks in Erfurt zu erkunden. Nach einer guten Stunde Fahrt waren wir auch schon da und das Abenteuer konnte beginnen. 

Als erstes zog es uns auf den großen Kinderspielplatz Gärtner - Reich. Über 35.000 qm misst das Spieleparadies und ist somit der größte Spielplatz Thüringens. Attraktionen so weit das Auge reicht haben hier Kinderherzen hören schlagen lassen. Das Karussell “Dahlienschwindel”, die “Madenschaukel“, der Kletterfelsen „Kletterrhabarber“ mit Gipfelkochbuch, Wasserplanschbecken oder das “Traktorrennen” - um nur ein paar der Attraktionen zu nennen. 

Doch viel Zeit blieb nicht, denn schon bald startete die erste Gruppe der Wackelzähne in das nächste Abenteuer. „Grüne Hölle oder Paradies?“ hieß der erste, extra für die Vorschüler gebuchte Workshop. Dazu ging es direkt ins Danakil, dass neu gebaut Wüsten-und Tropenhaus auf dem EGA-Parkgelände.  Hier konnten die Kinder bei einer Tier -und Pflanzensafari viel Neues entdecken und so manches exotische Tier kennenlernen. Während die eine Gruppe auf Safari im Danakil unterwegs war, eroberten die restlichen Wackelzähne das großzügige Gelände. Schulgarten, Bauernhof, Erlebnisstationen rund um Klima, Natur & Co. …..doch am coolsten war der Spielplatz.  

Die Zeit verging wie im Fluge und so war es schnell Mittag. Nach einer Stärkung mit leckeren Nudeln & Soße wurde es für unsere zweite Gruppe kreativ. Sie waren eingeladen zu ihrem Workshop. „Malen mit Blüten & Blättern“. 

Nun wissen wir, die Natur ist tatsächlich ein Künstler…..denn malen kann man mit allem, was die Natur uns bietet!

Leider kam nach den Workshops & dem Mittagessen der große Regen und somit konnten wir nicht wie geplant, den Spielplatz zum Abschluss gemeinsam erobern. Doch dies trübte die Stimmung unserer Wackelzähne nicht, hatten Sie doch schon so viel gesehen und erlebt. 

Und wer weiß, vielleicht fährt der ein oder andere in den Ferien noch einmal zum größten Spielplatz Thüringens?!

 

Unser besonderer Dank geht an dieser Stelle an den Förderverein vom Kindergarten „Die kleinen Hände“. Durch ihre großzügige Spende konnten wir diesen unvergesslichen Tag für und mit unseren Wackelzähnen erleben. 


Eine Seefahrt, die ist lustig......

 

Die Kindergartenzeit ist bald vorbei und bevor die „Großen“ zu den „Kleinen“ werden, ging es zusammen mit den fleißigen Fahrern am Freitag, den 2.Juli 2021, zum Ausflug nach Eschwege. Zuerst jedoch besucht wir Damian, bevor die ganze Wackelzahn- Kolonne zum Werratalsee aufbrach. Dort angekommen stieg die Anspannung förmlich minütlich! „Wo ist denn das Schiff nun?“, fragten sich nun die Wackelzähne der „kleinen Hände“ aus Röhrda. Doch nach kurzem Fußmarsch gelang man schnell zur Anlegestelle. Der Kapitän der „Werra-Nixe“ begrüßte uns und nachdem alle Kinder einen Sitzplatz gefunden hatten hieß es schon: LEINEN LOS, WIR STARTEN! Während der Fahrt erfuhr man Wissenswertes über den Werratalsee und die angrenzenden Ortschaften und Sehenswürdigkeiten. Zurück am Startpunkt wurde der örtliche Spielplatz erkundet, bevor man erschöpft aber glücklich den Heimweg antrat. 


Die Eulen fliegen nach......

Heute war es endlich soweit – wir sind in Grandenborn gelandet!

Unsere 3 Grandenborner Eulen haben sich überlegt, wo unsere Reise überall hingehen soll… 

Der große Wunsch lautet wieder: „Ich möchte euch zeigen wo ich wohne.“ 

Da wir richtig gut im Wünsche erfüllen sind, haben wir uns also auf den Weg zum ersten Haus gemacht. 

Hier haben wir viele wilde Hühner gesehen, die auch gerne mal davon laufen und auch kleine und große Hasen, von denen wir nicht genug bekommen konnten!

Quer durchs ganze Dorf führte uns der Weg weiter zum nächsten Haus. Wir durften das neue Geburtstagsgeschenk bewundern, denn unsere kleine Eule hatte erst vor ein paar Tagen Geburtstag!

Ein Highlight unseres Ausfluges war das Anwesen unserer Kollegin Petra, die ebenfalls die Tour durch Grandenborn mitgeplant hat. 

3 große Traktoren luden uns zum Staunen ein und der Hund Jimmy hat die Herzen im Sturm erobert!

Als nächstes sind wir zum Blumen – und Gemüsefeld von Familie Franck gegangen. 

Ein Paradies inmitten der Mohnfelder! 

Wir haben lange am Barfusspfad gespielt, das tolle Holzpferd ausprobiert und die viele Mühe und Arbeit bewundert, die in dieses Stückchen Land gesteckt wurde.

Was gehört zu einem gelungenen Abschluss eines tollen Tages?!

Ein Picknick natürlich…

Mit Currywurst, Brötchen und etwas Süßem zum Schluss haben wir den Tag am Spielplatz und am Teich ausklingen lassen!

Für den nächsten Ausflug müssen wir gar nicht weit fliegen, denn es geht nach

RÖHRDA!


We are back - Familienhausangebote starten wieder!

 

Wir freuen uns sehr, dass wir die ersten Familienhausangebote wieder starten können. 

 

Unter der Rubrik "Familienhaus" finden Sie unsere aktuellen Angebote!

 

Melden Sie sich gerne an & sagen Sie es weiter!

 

 

 


Die Eulen fliegen wieder......


Mit den Erdmännchen raus aus dem Haus....

 

 Da sich der Sommer so langsam zu uns auf den Weg gemacht hat, nutzen wir die Zeit, um so viel wie möglich draußen zu sein!

Es müssen nicht jedes Mal größere Ausflüge geplant sein. Den Kindern reichen oft kleinere „Highlights“ und sie sind glücklich und zufrieden. Wir besprechen jede Woche erneut, worauf die Kinder Lust haben und planen daher anhand ihrer Wünsche.

In der vergangenen Woche haben wir einen Ausflug zum Spielplatz an der Kirche gemacht. Wir sind mit den Kindern vor dem Frühstück losgelaufen und haben dieses auf dem Spielplatz in Form eines Picknicks eingenommen. Es wurde viel geschaukelt, gerutscht, mit der Seilbahn gefahren und die Kinder hatten einfach Spaß! Kurz vor dem Mittagessen sind wir wieder zurück in den Kindergarten gelaufen.

Des Öfteren machen wir mit den Kindern mal einen kleinen Spaziergang durch die Felder oder zum Ententeich. 

Ein weiteres Highlight der vergangenen Woche war der Ausflug zum Wassertretbecken. Nachdem alle Kinder im Kindergarten angekommen waren, sind wir mit dem Bollerwagen losgelaufen zum Wassertretbecken in Röhrda. Gestartet haben wir dort mit unserem Frühstück. Gestärkt konnten die Kinder nun in die Wassertretstelle gehen. Es war ein riesen Spaß! Die Kinder hatten so viel Freude dort, dass sie den Wunsch geäußert haben dies zu wiederholen. Also haben wir dies zum Anlass genommen einen weiteren Tag an der Wassertretstelle zu verbringen.

Die Kinder haben ebenso den Wunsch geäußert mal in den Wald zu gehen. Dies haben wir uns für die kommende Woche vorgenommen.


Die Eulen fliegen....

 

 

Am letzten Mittwoch war es endlich soweit! Die Eulengruppe hat mit ihrem „Erkundungsflug“ durch den Ringgau begonnen. Den ersten Zwischenstopp haben wir in Netra eingelegt.

Im Vorfeld haben sich die 4 Netraer Kinder aus unserer Gruppe überlegt, was sie uns alles zeigen möchten und wo wir unbedingt einmal hin müssen!

Früh am Morgen haben wir uns am Martin Luther Heim getroffen, hier gab es die erste Stärkung des Tages.

Nachdem die Frühstücksdosen leer waren, konnte es auch schon losgehen!

Kreuz und quer durch Netra, von einem Haus zum Anderen – denn jedes der Kinder wollte uns zeigen wo es wohnt!

Dabei haben uns die Hasen Emma und Lea genauso begrüßt, wie der große Hahn und die vielen Hunde, an denen wir vorbei gekommen sind! 

Überall gab es etwas zu entdecken und die Kinder aus Netra wussten viel über ihren wunderschönen Ort zu berichten!

An unserer Kinderkrippe haben wir einen kurzen Zwischenstopp eingelegt - für ein kurzes Schwätzchen und eine Tüte Gummibärchen haben wir allemal Zeit!

Nachdem wir das letzte Haus der Kinder gesehen haben, wurde es endlich Zeit auf den Spielplatz zu gehen! 

Springen, toben und rennen gehört zu einem Abenteuerausflug genauso dazu, wie auch ein Picknick mit Kochwürstchen und Brötchen.

Wieder zurück am Martin Luther Heim, haben wir alle noch ein leckeres Eis gegessen und uns ein wenig ausgeruht.

So ein toller Ausflugstag ist schon ganz schön anstrengend, aber wir haben Lust auf mehr bekommen, daher geht unser nächster Flug nach….

GRANDENBORN!




Nach vorne schauen...Zukunft wagen!

Auch in Pandemiezeiten ist es für uns wichtig, in die Zukunft zu schauen und darin zu investieren. Daher können wir ab Montag, den 03.05.2021 2 Fachschülerinnen der Erzieherausbildung der Obersbergschule Bad Hersfeld bei uns begrüßen. 


Ringgau Helau



 

 

 Ringgau Helau.....dieses Jahr ohne große Fete.....dafür aber mit unserer "Karnevals to go Tüte". 

 

Von uns für euch eine Tüte voller Spiel, Spaß & Spannung!!!

 

 


Winterwunderlandexperimente


 Im Schnee malen:

  • Wasser in eine Plastikflasche füllen 
  • je Flasche das Wasser mit einer Lebensmittelfarbe färben
  • Loch in den Flaschendeckel machen 
  • im Schnee malen

Gefrorene Seifenblasen:

  • 20 ml Spülmittel, 50 ml Wasser und 1 EL Zucker miteinander vermischen - diese Mischung über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, damit sich der Zucker richtig auflösen kann 
  • man taucht das Ende eines Strohhalmes in die Lösung und dann pustet man bei einer Außentemperatur von mind. -6°C die Lösung wie eine normale Seifenblase

gefrorene Hand:

  • einen Einmalhandschuh mit Wasser befüllen und draußen bei Minusgraden liegen lassen
  • ein paar Stunden später den Handschuh entfernen und betrachten

 Wie viel Wasser ist in Schnee?:

  • eine Flasche oder einen Messbecher mit Schnee befüllen und mit ins Haus nehmen
  • nach ein paar Minuten/Stunden schauen, wie viel Schnee aus dem Wasser geworden ist

Danke für eure Post!!!


Die Libellen sind eingezogen !

 

Zum 01. Januar 2021 haben wir eine weitere Krippengruppe in unserem Krippenhaus in Netra eröffnet. Bereits am 04.01. konnten wir die ersten Libellenkinder mit Ihren Eltern und ihre Erzieherinnen begrüßen. Wir freuen uns, dass nun Marienkäfer, Schmetterlinge und Libellen unser Haus beleben. 

 

 



Sankt Martin bei uns

Ein Martinstag ohne Familiengottesdienst und Anspiel unserer Kinder, kein Laternenumzug durch die Straßen und kein gemeinsamer Austausch am Bratwurststand danach! Unvorstellbar! Aber leider wie so vieles in diesem Jahr Realität.

Wer jedoch „Die kleinen Hände“ kennt, der weiß auch, dass wir trotz allen Einschränkungen immer das Beste aus jeder Situation machen. Und so wurden auch in diesem Jahr wieder eifrig viele bunte Laternen gebastelt. Statt sie wie gewohnt zum traditionellen Laternenumzug durch die Straßen zu tragen und die Nacht zu erleuchten, haben wir unseren Kindergarten zum Leuchten gebracht.

Auch unsere Fenster waren mit leuchtenden Laternen geschmückt und jeder konnte es sehen:        

Wir sind hier und wir schicken unser Licht in die Welt. 

Selbstverständlich haben wir uns auch wieder intensiv mit der Geschichte vom heiligen St. Martin beschäftigt, vor allem unsere Schulanfänger, die sich auf die Andacht im Kindergarten ganz besonders vorbereitet haben. Nicht nur einfach die Geschichte spielen, sondern sie selbst ein Stück weit zu erleben, war dabei das Ziel. So haben wir schon im Vorfeld aus unserem „Schafprojekt“ heraus fleißig Schafwolle gewaschen, gefärbt und gekämmt, um daraus gemeinsam einen Mantel zu machen. Dafür hat dann jedes Kind der „Wackelzahngruppe“ ein Stück Stoff mit unserer bunten Schafwolle befilzt und mit Hilfe von Susann und ihrer Nähmaschine zusammengenäht, wobei natürlich jeder selbst einmal ausprobieren durfte, wie so eine Nähmaschine funktioniert. Wir haben festgestellt, dass es ein langer Weg ist, bis aus stinkiger Schafwolle ein kuscheliger Mantel wird.

Wir haben uns die Geschichte angehört und die Kinder waren sich schnell darüber einig diese am Martinstag in unserer Andacht zu spielen. Gemeinsam haben wir zusammengetragen, was wir dafür alles brauchen und viele haben schon überlegt, was sie davon von zu Hause mitbringen möchten. Da wir dabei der Kreativität der Kinder keine Grenzen gesetzt haben, hatten wir in der darauffolgenden Woche ein wirklich buntes Sammelsurium an Requisiten, unter anderem einen selbstgebauten Gänsestall, Pferde, Mäntel und Schwerter, sowie diverse Instrumente und Kostüme, die alle irgendwie in unserem Anspiel untergebracht werden sollten. 

Aber auch dabei waren die Kinder sehr kreativ und so wurde aus der Geschichte vom heiligen St. Martin ein wirklich gelungenes Improvisationstheaterspiel, bei dessen Aufführung am nächsten Tag nicht nur das Publikum, sondern auch die Schauspieler sichtlich Spaß hatten.

Nach dem Anspiel kam dann der schwierigste Teil, denn wir hatten beim letzten Vorschultreffen darüber abgestimmt, den selbst gemachten Mantel, der so viel Arbeit gemacht hatte und zu dem jeder einzelne seinen Teil beigetragen hatte mit allen Kindergartenkindern zu teilen. Das bedeutete ihn in 80 Teile zu schneiden und jedem Kind und jedem Erzieher einen kleinen Teil als Erinnerung zu schenken. Das war eine ziemlich schwere Entscheidung, aber nachdem die meisten dafür waren und dann der erste Schnitt getan war….. haben sich alle „Ein bisschen so wie Martin“ gefühlt.

„Ein bisschen so wie Martin

möcht ich manchmal sein

und ich will an andre denken

ihnen auch mal etwas schenken

Nur ein bisschen klitzeklein, 

möcht ich wie Sankt Martin sein.“



Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.




Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.